Willkommen, Gast
  • Seite:
  • 1

THEMA: Fehl-und Willkürentscheidung der MLPD-Moderation

Fehl-und Willkürentscheidung der MLPD-Moderation 2 Jahre, 9 Monate her #947

  • Mathias Pleus
An die BGF-Moderation
Falls es möglich ist bitte ich meine Kritik am Moderatorenteam der MLPD bezüglich deren Themenänderung im MLPD-Sozialismusforum in Ihrem Forum zu veröffentlichen, da meine Kritik geächtet wird.

@Moderatorenteam der MLPD

Das Moderatorenteam hat überhaupt kein Recht die Thematik des Forums ohne die Öffentlichkeit entscheidend zu verändern.
Begründung:
Wendet man sich mit dem Thema „Echter Sozialismus-die Zukunftsdebatte“ an die Öffentlichkeit, und dies hat die MLPD getan, dann müssen Dauer und Qualität der Auseinandersetzungen zu diesem Thema auch von der Öffentlichkeit bestimmt werden können. Ansonsten könnten ja nach jedem Anruf der Öffentlichkeit den eigenen Diskussionsinteressen widersprechende Interessen der Öffentlichkeit (natürlich passend zum Thema…) missachtet und die eigenen Interessen wieder durchgesetzt werden. Warum ruft man dann überhaupt die Öffentlichkeit an? Das Umweltproblem war dem Hauptthema doch bereits zugeordnet und konnte weiter diskutiert werden. Wie sozialistisch demokratisch ist Meinungsforschung und Willensbildung im Verständnis der MLPD, wenn z.B. gerade eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Problem einer Restauration des Kapitalismus vor 1989, z.B. in der DDR, (Umfrage von Thomas Riemann) begonnen hat? Das Verhalten der MLPD-Moderation hinterlässt zumindest einen Zensurverdacht und ich wundere mich nur, dass die BGF immer noch keinen Protest gegen eure Ansicht „Wenn also ein Beitrag von einer ‚Einstellung des Diskussionsforums ‚Echter Sozialismus - die Zukunftsdebatte‘ “ spricht, dann ist das schlicht falsch“ eingelegt hat oder ist etwa dieser nicht im Forum veröffentlich worden (Das wäre ein Skandal, einer marxistisch-leninistischen Partei unwürdig!)?
Ich werde mir immer mehr bewusst, mich an ein anderes Forum wenden zu müssen, um gesellschaftliche Fragen meinerseits erhellen zu können…

Mit solidarischen Grüßen von Mathias Pleus

Aw: Fehl-und Willkürentscheidung der MLPD-Moderation 2 Jahre, 9 Monate her #948

  • Thomas Riemann
Mein Versuch die Schwerpunktsetzung im MLPD-Sozialismusforum zu kritisieren ist zweimal gescheitert. Meine Kritik wird boykottiert. Deshalb frage ich an, ob sie in das BGF-Forum gestellt werden könnte. Wenn möglich, dann danke.

Neue Schwerpunktsetzung im MLPD-Forum trifft bei mir auf völliges Unverständnis!
An Moderatorenteam:

Natürlich ist es ein Forum der MLPD, aber hat sie deshalb das Recht, ohne Rücksprache mit den Erstellern wichtiger Beiträge und über die Köpfe und durch die Köpfe aller Forumsteilnehmer, allein die Entscheidung zu treffen, wann ein Diskussionsschwerpunktwechsel erfolgen sollte und welcher Schwerpunkt gesetzt werden sollte? Ich denke nein! Das Forum dient doch wohl auch der Klärung von Fragen der Arbeiterklasse. Nun wird man sicher sagen, dafür gibt es ja einen Unterpunkt „Sozialismus allgemein…“ Doch was hätte denn dagegen gesprochen das von mir initiierte Thema „Fragen eines Arbeiters…“ fortzuführen? Es war doch der Thread mit den weitaus meisten Beiträgen! Und zum Thema einer eventuellen Restauration des Kapitalismus in der ehemaligen DDR vor 1989 hätte es sicher noch manche Beiträge gegeben, zumal sich die BGF hier wissenschaftliche herausfordernd eingeschaltet hatte. Ich spreche der MLPD das Recht ab willkürlich ein Thema, zu welchem massenweise (die meisten!) Beiträge eingegangen sind und in dem solche wichtigen Fragen wie „Ökonomische Überlegenheit des Sozialismus“, Mehrwertfrage im Sozialismus“ und „Restauration des Kapitalismus vor 1989“versucht bzw. begonnen wurde zu klären, einfach zu schließen. Der Gipfel von undemokratischer Vorgehensweise ist der Abbruch der Diskussion auf meine Umfrage in der vormaligen DDR zu einer „kapitalistischen DDR“. Soll ich etwa das Thema „Fragen eines Arbeiters…“ unter Sozialismus allgemein wiederholend eröffnen?
Vielleicht wäre es ein Fehler sich von diesem Forum zu verabschieden, aber hier herrscht offenbar doch seitens der meisten Forumsteilnehmer eine Atmosphäre hauptsächlich emotionaler Polemik, statt geduldiger, in die Tiefe gehender diskussion. Also ich gehöre wie der Rainer Bernkamp, zu den Arbeitern, die man hauptsächlich durch Ratio, durch wissenschaftliche Erklärungen gewinnt (Auch wenn so wirkliches Erkennen unbequem, langwierig und schwierig ist!).

Solidarische Grüße
Thomas Riemann

Aw: Fehl-und Willkürentscheidung der MLPD-Moderation 2 Jahre, 9 Monate her #949

  • Sebastian Trennemüller
@Moderatorenteam BGF
Mein Protest gegen das Verhalten des MLPD-Moderatorenteams wurde boykottiert. Ich bitte und hoffe auf eine Veröffentlichung in Ihrem Forum, da ich darauf Wert lege.

Unmögliches Verhalten des Moderatorenteams
@Moderatorenteam
Der Sozialismus nimmt bekanntlich für sich in Anspruch eine Wissenschaft zu sein. Folglich muss die MLPD als Partei und auch das Moderatorenteam bemüht und in der Lage sein wissenschaftlich zu agieren und zu reagieren.
Man muss sich das einmal, nur ganz oberflächlich, überlegen…Da läuft jahrelang ein Forum über viele Probleme bezogen auf einen angestrebten Sozialismus. Bürgerinnen und Bürger der BRD sind aufgefordert, egal ob mit oder ohne eine gewisse Vorbildung, zu einem „Echten Sozialismus“ zu diskutieren. Nachweislich ließ die MLPD ihr Forum ohne wissenschaftliche Betreuung und es kam so, wie es kommen musste, die Forumsteilnehmer schmorten (besser verschmorten) in letztlich allen aufgeworfenen Fragen, in ihren eigenen Vorbildungsdefiziten. Und nachdem es in diesem Forum neben dem Thema „DDR-kapitalistisch?“ mit den Fragestellungen des (Fach)Arbeiters Thomas Riemann (den ich als Intellektueller sehr schätze) nach einer ökonomischen Überlegenheit des Sozialismus und einer Restauration des Kapitalismus vor 1990 sowie den Sozialismusvorstellungen einer BGF (Erstes Modell entwickelt…) und deren Einschaltung überhaupt erst mal richtig spannend wurde, wird das Leitthema einfach zu einer Unterordnung unter ein Thema, das trotz seiner Wichtigkeit untergeordnet ist, verdammt. Hier werden jegliche allgemein wissenschaftlich gültigen Unter-und Überordnungsregeln für ein Erkennen der erklärten Wissenschaft des Sozialismus missachtet. Warum? Unkenntnis? Das Moderatorenteam hat es nicht einmal fertiggebracht das Resümee aus der Fülle von Beiträgen (zu denen die Öffentlichkeit animiert wurde!) zu Sozialismusansichten zu ziehen. Was ist denn das für ein Demokratieverständnis bezogen auf gesellschaftliche Klärungsprozesse, für ein Verhalten gegenüber den Akteuren, die dieses Forum erst einmal realisiert haben. Mögen sich andere das Verhalten des Moderatorenteams widerspruchslos gefallen lassen – ich nicht. Wenn Sie die Menschen langfristig für einen Sozialismus (Was der auch immer bedeuten mag…) gewinnen wollen – so jedenfalls mit Sicherheit nicht diejenigen, die mitdenken und sich nicht einfach führen lassen wollen. Sie haben mich aufgefordert zum Schwerpunkt „Echter Sozialismus“ zu diskutieren, aber allein Sie bestimmen eine neue Schwerpunktsetzung!

Mangels Zeit für eine höherqualifizierte und erschöpfende Kritik,
mit freundlichen Grüßen, Sebastian Trennemüller

Aw: Fehl-und Willkürentscheidung der MLPD-Moderation 2 Jahre, 9 Monate her #950

  • Isolde Schreiber
An das Moderatorenteam der BGF
Das Moderatorenteam der MLPD hat sich selbst diskreditiert indem es meinen Protest gegen seine selbstherrliche Schließung des alten Sozialismusforums zensiert hat. In der Hoffnung, dass mein Protest doch noch gelesen wird, bitte ich Sie um dessen Veröffentlichung.

Enttäuschung über die faktische Schließung des Sozialismusforums
An das Moderatorenteam
Wenn ich auch mit den Ansichten der MLPD zum Sozialismus im Wesentlichen nicht konform gehe, so musste ich doch anerkennenswerterweise feststellen, dass diese Partei meiner Kenntnis nach als einzige das Sozialismusproblem zu einem öffentlichen Anliegen gemacht hat. „Echter Sozialismus – die Zukunftsdebatte“ heißt sich mit den mittlerweile vielfältigen, zweifelhaften Sozialismusvorstellungen (auch von meiner Partei!) und Vorstellungen hinsichtlich einer Übergangsperiode zu beschäftigen. „Echter Sozialismus“ heißt „Was ist Sozialismus? und nur diese Frage kann nach dem Scheitern des ersten Aufbauversuches die entscheidende Frage unseres Jahrhunderts sein und sie ist mitnichten nur halbwegs befriedigend geklärt! Hochinteressant war im Forum die Erörterung des Problems einer ökonomischen Überlegenheit des Sozialismus, aber wir konnten noch nicht einmal bei diesem Problem zumindest weitgehende Übereinstimmung bei allen denjenigen erzielen, die den Kapitalismus ablehnen. Das Thema „DDR-kapitalistisch?“ lief über Jahre und die sogenannte BGF hatte eine Beitragsserie zur Widerlegung der These einer Restauration des Kapitalismus vor dem Zusammenbruch des „realsozialistischen Lagers“ begonnen und es besteht in der antikapitalistischen Bewegung immer noch keine Einheit darüber, wie der „Realsozialismus“ nun eigentlich wirklich zu charakterisieren ist. Über die Umweltfrage im Kapitaismus, „realen Sozialismus“ und „echten Sozialismus“ diskutieren ist wichtig, aber keinesfalls so bedeutend wie solche Fragen wie: Was ist Sozialismus? War es bis 1989 Sozialismus? War es bis 1956 Sozialismus? Wie kommen wir zum Sozialismu? usw.usf. Daher kann das Hauptthema nur “Echter Sozialismus - die Zukunftsdebatte“ sein und die Umweltfrage ein Unterpunkt. Nach Änderung des Forumsthemas aber wurde statt dessen der „Echte Sozialismus“ zum Unterpunkt (Sozialismus allgemein). Das ist enttäuschend und ruft bei mir die Meinung hervor, dass die MLPD dem Sozialismusproblem, wie auch meine Organisation, letzten Endes ebenfalls wissenschaftlich nicht gewachsen ist und sie auf Dauer (für sie negative) ideologische Einflüsse auf ihre Mitglieder und Sympathisanten fürchtet. „Plane mit, arbeite mit, regiere mit“ war die Losung im Realsozialismus. Das „Arbeite mit“ war real. Das „Plane und regiere mit“ stand nur auf dem Papier. „Diskutiere mit, bestimme mit“ könnte man als Lossung für ein öffentliches Forum der MLPD formulieren. Das „Diskutieren mit“ war real, das „Bestimme mit“ stand wenigstens auf dem Papier?
Sozialistische Grüße
Isolde Schreiber

Aw: Fehl-und Willkürentscheidung der MLPD-Moderation 2 Jahre, 9 Monate her #952

  • Ben W. Geiger
@Moderatorenteam der BGF
Wie inzwischen aus dem BGF-Forum ersehbar, werden bestimmte Proteste gegen die Änderung des Hauptthemas im MLPD-Forum nicht veröffentlicht. Ich bitte nun ebenfalls um Veröffentlichung meines Protestes. Im Übrigen werde ich mich Ihrem Forum zuwenden, was ich eigentlich schon länger vorhatte…

Strategiefehler oder Erklärungsnotstand?
An das Moderatorenteam

„Echter Sozialismus – die Zukunftsdebatte“, das ist das Thema welches nach dem Scheitern einer zum Kapitalismus alternativen Gesellschaftsordnung in diesem Jahrhundert, und hoffentlich nicht auch noch im nächsten, primär zu diskutieren ist (Natürlich nur über wissenschaftliche Leitung und Lenkung!)!
Hat das Forum mit diesem Titel schon die werktätigen Massen erreicht? Nein! Hat das Forum mit diesem Titel wenigstens nur die Arbeiterklasse (Was darunter verstanden wird.) erreicht? Nein! Hat das Forum die soziale Schicht der Intelligenz erreicht, ohne die eine gesellschaftliche Alternative zum Kapitalismus nicht realisierbar wäre? Nein! Hat der Wissenschaftliche Sozialismus bei den meisten Werktätigen wenigstens zunächst Interesse geweckt? Ja oder Nein? Hat er nicht! Also müssen alle Organisationen der kommunistischen und Arbeiterbewegung eine Debatte über das Thema „Wirklicher („Echter“) Sozialismus“ als ihr öffentliches Hauptanliegen ansehen. Jede Strategie betreff einzelner Menschheitsprobleme ohne Schaffung von weitest gehender Klarheit bei den Massen darüber, was wirklich Sozialismus denn nun sein muss, ist letztlich zum Scheitern verurteilt. Das ist meine überzeugung. Die Umweltfrage unter kapitalistischen bzw. (echt) sozialistischen Bedingungen bleibt der Klärung des Sozialismusproblems subsumiert. Oder ist die Ursache der Änderung des Hauptthemas möglicherweise nicht in einem falschen Strategiedenken, sondern in einem wissenschaftlichen Erklärungsnotstand der MLPD zu sehen? Abgesehen davon ist die Handlungsweise des Moderatorenteams der MLPD jedem sozialistischem Demokratieverständnis abträglich. Bedauerlich…
Mit solidarischen Grüßen
Ben W. Geiger (Dipl.-Ing. Maschinenbau)

Aw: Fehl-und Willkürentscheidung der MLPD-Moderation 2 Jahre, 9 Monate her #953

  • Fabian Menold
An Moderation:
Mein Protest gegen die Streichung des Führungsthemas im Forum der MLPD wurde, wie erwartet, boykottiert. Sie haben die Proteste von Mathias, Thomas, Isolde und Sebastian in ihr Forum übernommen…Übernehmen Sie bitte auch meinen.

Die Streichung des Führungsthemas habe ich schon lange befürchtet…
@ Moderatorenteam
In Eile:
Zumindest das Moderatorenteam der MLPD ist den Fragestellungen und dem Aufwerfen von Problemen im Zusammenhang mit einer antikapitalistischen Gesellschaftsalternative durch fortschrittliche hochqualifizierte Arbeiter und Intellektuelle wissenschaftlich, d.h. von der theoretischen Grundlage des Marxismus her, nicht gewachsen. Das hat sich insbesondere gezeigt bei der Frage einer ökonomischen Überlegenheit eines Sozialismus, bei der Mehrwertfrage in einem Sozialismus und bei der Frage DDR-kapitalistisch? Vor allem aber fehlt dem Moderatorenteam und vermutlich dem ganzen theoretischen Führungsstab der MLPD die allgemeine wissenschaftliche Kompetenz, u.a. auch im sogenannten Marxismus-Leninismus, die wissenschaftlich überzeugenden Ausführungen der BGF zum Mehrwertproblem und zur ökonomischen Überlegenheit im/des Sozialismus sowie in den begonnenen hochinteressanten Beitragsserien der BGF hinsichtlich „Widerlegung der Restaurationsthese“ und „Verteidigung des Manifestes“ auch nur ansatzweise widerlegen zu können. Dies sehe ich als den Hintergrund für den Wechsel des Führungsthemas. Es ist schon sehr aufschlussreich, aber wahrscheinlich auch für fast alle Forumsinteressenten, insbesondere die MLPD-mitglieder bezeichnend, dass sie keinen Protest gegen das Vorgehen des Moderatorenteams einlegen. Oder wird der Protest gar unterbunden? Wie dem auch sei, durch dieses Forum wird man nicht ermutigt für eine gesellschaftliche Alternative zu streiten. Das soll genügen, denn ich glaube nicht, dass dieser Protest ins Forum gestellt wird.

Mit freundlichen Grüßen
Fabian Menold (Student-Elektrotechnik)

Aw: Fehl-und Willkürentscheidung der MLPD-Moderation 2 Jahre, 8 Monate her #955

  • Sara Schweiger
An die Moderation der BGF
Hiermit bitte ich um Hineinstellung meines von der MLPD zensierten Protestes in euer Forum. Vielen Dank.

Thema „Fragen eines Arbeiters zum Sozialismus und Kapitalismus“ ins Archiv verbannt – eine Willkürhandlung!
@Moderatorenteam
Bekanntlich will die überwältigende Mehrheit der Arbeiterklasse nichts von einer sozialistischen Alternative wissen. Sozialismus als Alternative, trotz der Betonung „Echter“, als Ablehnung der Gesellschaftsordnung die bies 1990 auch unter dem Namen „Sozialismus“ geführt wurde, ist für die übergroße Mehrheit der Arbeiterklasse kein Thema. Und da tritt plötzlich im Forum ein Angehöriger dieser Klasse (Thomas Riemann) auf und hat wie er schrieb, viele Fragen. Er ist einer der wenigen, die wissen wollen, ob man den Kapitalismus ablösen könnte. Gleich seine erste Frage zur notwendigen Überlegenheit eines neuen Sozialismus weckt das Interesse eines anderen mitdenkenden Arbeiter (Rainer Bernkamp), mein Interesse als Arbeiterin und offenbar das einige Intellektueller. Dieses obige Thema gehört nicht ins Archiv, sondern mit auf die Tagesordnung, denn es muss erst einmal Aktualität erhalten. Wenn Angehörige der Arbeiterklasse sich beginnen nach einer angebotenen gesellschaftlichen Alternative umzusehen, dann sollen und müssen sie doch genau auf dieses Thema treffen. Schließlich werden sie neben anderen Fragen zum Kapitalismus und Sozialismus auch die gleichen haben wie Thomas. Soll Thomas Riemann vielleicht sein Thema erneut ins Forum stellen, in ein Forum in dem es im Grunde genommen „nur“ um die Umweltmisere geht? Leider kam von ihm bisher kein Protest. Aber vielleicht hat er frustriert einfach nur aufgegeben. Es ist sowieso äußerst verwunderlich, dass es zu so wenigen Protesten gegen die „bis auf weiteres“ völlig geänderte Forumsthematik gekommen ist. Für mich ist das Handeln der Moderatoren eine Willkürhandlung, weil die Interessen zumindest eines im Forum aktiven Teils und vor allem weil die Interessen eines sehr interessierten und denkenden Mitglieds der Arbeiterklasse übergangen wurden. Das Umweltproblem wäre als Unterpunkt unter dem Thema „Echter Sozialismus – die Zukunftsdebatte“ richtig platziert.
Ich jedenfalls protestiere gegen die willkürliche, bevormundende Schließung des alten Forums mit dem Thema „Echter Sozialismus – die Zukunftsdebatte“.

Sara Schweiger

PS: Inzwischen habe ich über das Forum der BGF festgestellt, dass Proteste an das Moderatorenteam der MLPD in deren Forum überhaupt nicht mehr veröffentlicht wurden. Ich habe meinen ursprünglichen Text trotzdem beibehalten.

Aw: Fehl-und Willkürentscheidung der MLPD-Moderation 2 Jahre, 8 Monate her #956

  • Rainer Bernkamp
@BGF-Moderation
Bitte veröffentlicht meine von der MLPD-Moderation boykottierte Meinung zum verurteilenswerten Verhalten der MLPD. Danke und solidarische Grüße.
Rainer Bernkamp

Protest gegen Zensur des Sozialismusforums durch MLPD-Moderatorenteam

Ihr empört euch über die Zensuranschuldigung (Emilia)? Eine zutiefst unehrliche, gespielte Empörung, denn ihr könnt euch selbst beweisen, dass ihr sehr wohl zensiert habt. Ich will euch daher den Beweis für den Zensurvorgang nur in euer behauptet sozialistisches oder gar kommunistisches Bewusstsein bringen:
- Ihr veröffentlicht den 1.Beitrag der Bewegung für gesellschaftlichen Fortschritt zur Verteidigung von deren Manifest im alten Forum. Diese BGF muss sich natürlich verteidigen können, denn ihr Manifestinhalt wurde ja von J.-U. Springer unter dem Thema „BGF hat erstes wissenschaftliches Modell entwickelt…“ „kritisiert“ Die BGF kündigt daraufhin eine „Beitragsserie“ an, weil sie sich wegen der Fülle von Kritik(besser nur purer Angriff)punkten auf wissenschaftlichem Niveau nicht mit einem kurzen Beitrag verteidigen kann, was ich sogar als Arbeiter (Mechatroniker) durchaus verstehe (Behauptungen zu widerlegen kostet mehr Zeit und ist viel umfangreicher als die Behauptung – ist doch logisch, oder?).
- Dann veröffentlicht ihr zunächst den 2.Beitrag der BGF zur Verteidigung von deren Manifest im neuen Forum. Wenig später löscht ihr, auch noch ohne den Versuch einer Begründung, diesen Beitrag. Dieser 2.Beitrag ist aber eine äußerst interessante und auch ehrliche Verteicdigung des Bewusstseins der BGF, festgehalten in deren Manifest. Er ist eine für meinen marxistischen Bildungsstand überzeugende Argumentation gegen einen der Angriffe von J. U. Springer. Es wäre für alle Forumsteilnehmer, ob sie sich nun dessen bewusst sind oder nicht, übrigens auch für die MLPD (!), man muss sagen Pflichtlektüre, sich mit der weiteren Verteidigung der BGF zu beschäftigen und falls nötig kritisch, d.h. marxistisch-leninistisch auseinanderzu setzen . Nicht zu vergessen! Das alte Thema lautete: „Echter Sozialismus-die Zukunftsdebatte“ und wenn dazu nicht inhaltlich die Angriffe auf das von der BGF postulierte „Erste Modell“ und die Verteidigung dieses „ersten Modells“ durch die BGF passt, dann passt gar nichts! Ihr habt euch mit dem Thema „Echter Sozialismus-die Zukunftsdebatte“ in die Öffentlichkeit begeben und diese aufgefordert ihre Gedanken, Vorstellungen usw. zu äußern, um in einer wissenschaftlichen und kommunistischen Streitkultur eigene Erkenntnisse nicht nur zu vermitteln, sondern auch andere Erkenntnisse zu verarbeiten usw. Wäre es anders, macht das Thema keinen Sinn. Es wäre daher auch völlig verfehlt, wenn ihr z.B. die VGF mit ihren Beiträgen an ihr eigenes Forum verweist.
- Nachdem ihr das alte Forum geschlossen hattet , sah sich die BGF gezwungen ihre Beitragsserie unter dem Untertitel „Umweltpolitik im Sozialismus, Sozialismus allgemein“ fortzusetzen. Vom zunächst zugelassenen zweiten Beitrag der BGF zeugt noch einer der Autoren der BGF, die das Diskussionsthema „Sozialismus allgemein“ eröffnet hatten, und zwar Gennadi S. Gromov. Den müsst ihr natürlich auch noch löschen – welch eine Schande!
- Ich bin überzeugt, eure Zensur soll in erster Linie die sogenannte Bewegung für gesellschaftlichen Fortschritt treffen. Die sind euch einfach theoretisch, marxistisch, wissenschaftlich überlegen. Ihr seid schlicht und ergreifend argumentationslos gegen diese intellektuellen Sozialisten und Marxisten, weshalb ihr ihnen nicht einmal die Verteidigung ihres Manifestes zugesteht, obwohl dieses Manifest in eurem Forum allgemein angegriffen, ja verurteilt wurde. Ich bedanke mich bei der BGF für das Zitat von Marx „Da ich niemals ein ‚sozialistisches System‘ aufgestellt habe, so dies eine Phantasie der…“ und das Zitat von Engels zum Ziel des Kommunistischen Manifestes. Das es keine sozialistische Theorie von Marx und Engels gibt, das war für mich neu und das dürfte auch den meisten, ich sage mal antikapitalistischen, aber auch kommunistisch eingestellten Menschen völlig neu sein. Ich gehe davon aus, dass unter anderen auch diese Bekanntgabe von Äußerungen von Marx und Engels durch die BGF nicht in euer ideologisches und strategisches Konzept passt. Die notwendige Diktatur des Proletariats bis zum Sieg eines wirklichen Sozialismus, schließt so ein Verhalten eurerseits jedenfalls nach Lenin mit Sicherheit nicht ein! Die BGF hat nicht einmal da s Recht auf ihre berechtigte Frage „Was ist Klassencharakter und welchen Klassencharakter hat die BGF?“ Antwort zu bekommen.
Ihr werdet euch fragen, ob ich nicht ein Mitglied der BGF oder ihr Sympathisant bin, da ich mich hier so für diese BGF ins Zeug lege. Nun ihr könnt euch da etwas zurechtspinnen oder auch nicht, aber ich bin weder das eine noch das andere. Ich solidarisiere mich grundsätzlich mit allem und mit jedem was bzw. der unrechtmäßig einer Zensur zum Opfer fällt. Die Zensur hat einen klaren Adressaten und der heißt BGF! Vielleicht sollte ich mich wirklich denen anschließen (Die haben ja wohl nur einen Arbeiter unter sich.) , aber so schnell schließe ich mich nie wieder einer politischen Organisation an…

Trotzdem solidarische Grüße
Rainer Bernkamp
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.45 Sekunden
 

Brain-Drain-Broschüre

Kritik der Fiktion einer Transformation von Brain-Drain in Brain-Circulation